41 Länder – 120 Athleten – 2 Events …

… so startet genau in einer Woche das Golfevent während der Olympischen Spiele in Rio. Nächsten Donnerstag um 7:30 Uhr (Ortszeit), also 12:30 Uhr unserer Zeit gehen die Herren auf ihre erste Runde. Da könnte man ja noch mal einen Blick nach vorn auf die beiden Events werfen. Der jüngste Athlet ist die Inderin Aditi Ashok mit 18 Jahren und auch eine Dame ist die älteste Athletin bei den Golfrunden. Es ist Catriona Matthew mit 46 Jahren Großbritanien.

Wie alt sind die Athleten bei den beiden Turnieren?

  • 8 % sind unter 21
  • 22 % sind 21 – 25
  • 31 % sind 26 – 30
  • 28% sind 31 – 40
  • 10 % sind über 40

17 europäische Länder nehmen an den beiden Turnieren teil. Und die deutschen Starter am nächsten Donnerstag bei den Herren sin Alex Cejka und Martin Kaymer. Sandra Gal und Caroline Masson vertreten ab dem 17.08. (Mittwoch ab 7:30 Uhr Ortszeit) die deutschen „Farben“ im Golfturnier der Damen. Aber eine weitere Dame, die uns bekannt ist geht an den Start. Miriam Nagel, die sowohl die deutsche als auch die Staatsbürgerschaft des Veranstalter hat, geht für Brasilien an den Start.

Deutschland und seine Starter

In 34 Sportarten gehen insgesamt 430 deutsche Athleten (47 aus Berlin) bei 222 Veranstaltungen auf die Jagd nach Edelmetal. Bereits in der letzten Nacht sind die ersten Damen beim Fußballspiel Zimbabwe gegen Germany angetreten. Ich bin mir sicher, dass wir zu den bereits 569 gewonnen Medallien, immerhin 172 waren Gold, seit 1896 noch ein paar in Rio dazu kommen. In Londen gewann wir 44 Medallien

Rückblick

Für die Spiele 1900 in Paris wurden zwei Golfturniere vom IOC als olympisch anerkannt: Eines für Damen und eines für Herren. Die US-Amerikaner Margaret Abbott und Charles Sands waren die ersten Olympiasieger. Auf dem 9-Loch-Platz der Société du Sport in Compiègne, einem Ort 80 km nördlich von Paris, spielten die Damen eine Runde, die Herren vier. Es nahmen insgesamt 22 Golfer teil, 10 Damen und 12 Herren.

In St. Louis 1904 wurde der Damen-Wettbewerb durch einen Mannschaftswettbewerb ersetzt. Gespielt wurde im Glen Echo Country Club auf einem Platz mit 18 Löchern. Am Einzelwettbewerb nahmen 75 Herren teil. Gold gewann überraschend George Lyon, einer der drei teilnehmenden Kanadier. Alle anderen Teilnehmer kamen aus den USA.

Ausblick

Quelle: friendsofgolfteamaustria.com

Wie groß dafür die Chancen für unser „Golfteam“ sind, dass kann ich nicht einschätzen. Ab die vielen Absagen bei den Herren die Chancen speziel für Martin Kaymer steigern, dass weiß ich nicht – aber ich werde für alle 4 Golfer die Daumen drücken! Wenn wir mal das letzte Turnier von Martin zu Grunde legen, dann sieht es nicht so schlecht aus. Er kam auf den guten geteilten 7. Platz bei den PGA Championchip und Jimmy Walker, Jason Day, Daniel Summerhays, Branden Grace, Hideki Matsuyama und Brooks Koepka sind nicht dabei. Damit würde er sich Gold mit Henrik Stenson aus Schweden teilen. Ja, ja sowas zählt nicht in Rio werden die Birdies neu gespielt, oder so!

Ein neuer Platz

Die Anlage, auf der Golf bei den olympischen Spielen 2016 ausgetragen wird, ist speziell zu diesem Zweck angelegt worden. Der Platz liegt in Barra de Tijuca, teils im Naturschutzgebiet „Reserva de Merapendi“. Für das Design des Par-71-Kurses war der Däne Gil Hanse zuständig, der unter anderem schon bei der Renovierung des berühmten „blauen Monsters“ des Trump National Golf Club in Florida Hand angelegt hatte. Die rechtzeitige Fertigstellung zu den Spielen war lange eine Zitterpartie, nun aber ist er spielbereit. Kostenfaktor für den Olympia Golf Course: Etwa 20 Millionen Euro. Nach den Spielen soll er die Region als öffentlicher Golfplatz bereichern.

Also schau wir mal wie Olympia wird und wünschen den insgesamt 120.000 Athleten aus 206 Ländern schöne Spiele in Südamerika!

Euer Lefty Stephan

Schreibe einen Kommentar

Verbinden und Komentar schreiben mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.