56 Löcher besser als 72

Ok, die Frage nach der Anzahl der Löcher bei einem Golfturnier ist etwas gemein, aber wenn ich diese letzte (3.!) Runde sehe, dann ist ein Turnier über 54 Löcher spannender als eines, wo nach 3 Runden der Sieger schon fast fest steht. Der Sonntag bei den Porsche European Open hat Appetit auf mehr Golf gemacht. Dazu kommt die heutige News gerade recht, dass das Turnier 2017 wohl nach den Open in Großbritanien, also im Sommer, stattfinden soll. Das wäre toll, vor allem könnten dann noch ein paar Stars der PGA Tour dazu stoßen. Aber warten wir das mal ab und schauen auf das Hier und Heute.

Florian Fritsch hat mit seinem geteilten 7. Platz sein erstes Ziel erreicht, was er auf seiner Facebook Seite bestätigt hat.

Martin Kaymer, der am Sonntag gemeinsam mit Florian und Bernd Wiesberger auf die Jagd nach dem Leader ging, schloss das Turnier in Bad Griesbach auf einen tollen 6. Platz ab und lag damit einen Schlag hinter Bernd und … aber dazu später mehr. Martin macht sich jetzt auf den Weg in die USA.Auch an der Spitze im letzten Flight ging die Post ab. Der Franzose Levy sah ja nach 36 Löcher ohne Bogey wie der sichere Sieger aus. Er ging heute mit den Schweden Michael Jonzon, der nur durch eine Absage ins Turnier gerutscht war und dem Briten Ross Fisher als letzter Flight bei traumhaften Bedingungen los.  Alexander Levy zeigt auf den ersten 5 Löchern Nerven, denn er spielte 3 Bogey und zwei Birdies. Danach wurde sein Spiel wieder so wie auf den ersten beiden Runden. Nach 15 Löcher lag er für den Tag bei -4 und es sah gut aus. Der Schwede kam aber nicht dichter an den Franzosen ran. Aber was machte Herr Fischer, der die meiste Erfahrung in diesem Flight hat? Bahn für Bahn schob r sich an Levy ran und vor der 16 lag der Leader aus Frankreich 3 Schläge vorn. An der 16 war es wegen einem Bogey (Levy) und einem Birdie (Fisher) auf einmal nur noch ein Schlag Vorsprung. Sollten jetzt wieder die Nerven blank liegen? Die 17 spielten beide Herren Par und so gingen sie mit einem Schlag unterschied auf das finale Hole. Einem Par 4 über 428 Meter. Fisher spielte auch hier Par, aber der Franzose spielte sein 5. Bogey an diesem Tag und damit war klar, es gibt „Überstunden“ in Bad Griesbach bei den Porsche European Open.

Das extra Loch wurde auch an der 18 ausgespielt. So fuhren die beiden Herren mit Carts zurück zum Abschlag. Wird Levy das Bogey, was er gerade gespielt hatte aus den Kopf bekommen? Die beiden Golfer schenkten sich nichts, spielten das 1. extra Loch Par. Also wieder auf s Cart und zurück zum Abschlag.

Quelle: europeantour.com

Auf diesem 56. Loch belohnte sich der Franzose dann mit einem tollen Putt und gewann mit einem Birdie, Fisher spielte Par, die Porsche European Open 2016 – verdient! Damit gewann er heute bei diesem tollen Event sein 3. Euroean Tour Turnier und hat sich riesig gefreut. Die 3 Tage in Bayern waren Werbung für den Golfsport auf deutschen Boden! Und auch wenn es nur 3 Runden waren und eigentlich der Franzose nach seiner 62er (Platzrekord) und 63er Runde wie der sichere Sieger aussah, so waren es super tolle 56 Löcher, die so manches Turnier über 72 Löcher in den Schatten gestellt haben!

Und jetzt heißt es -> RYDER CUP und für mich am nächsten Wochenende Abschlag am Sonntag im Golfclub Ravensberger Land mit meiner Liebsten und Ina Elter. Dann werden wir bestimmt noch mal über ihr Buch „Die Golf-Profiler“ und Gott und die Golfwelt reden! Ich freue mich und wünsche Euch einen tollen Start in die Woche!

Euer Lefty Stephan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Verbinden und Komentar schreiben mit:



E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*