Golf Club Alcanada

alcanada-ausblickIn der letzten Woche habe ich mir mit meiner Liebsten eine Auszeit auf Mallorca gegönnt und natürlich haben wir auch den einen oder anderen Golfplatz besucht. Es war das erste mal, dass wir beide mit Leihschlägern auf die Runde gingen und der erste Club den wir aufgesucht haben war Alcanada. Ganz im Nord Osten, direkt an der Küste liegt dieser tolle Golfcourse. Leider hatten wir nicht so richtig tolles Wetter, denn es war sehr stürmisch und die Sonne zeigte sich wenig. Aber wir und unsere Flightpartner spielten auf einen Platz, der in einen guten Zustand war und wir blieben vom Regen verschont.

Robert Trent Jones Jr. ist für die Gestaltung dieser 18 Loch Anlage verantwortlich. Der an der Bucht von Alcudia (Mallorca) gelegene Platz wurde im Oktober 2003 eröffnet und misst bei Par 72, 6.499 Meter von den weissen Abschlägen. Frei von Bebauung, Strassen- und Flugzeuglärm befindet sich die Anlage inmitten eines Naturschutzgebietes und bietet neben einer imposanten Aussicht auf die Bucht von Alcudia, mit der kleinen namensgebenden Insel Alcanada inklusive romantischen Leuchturms, natur pur. Die Anforderungen an den Architekten bestanden unter anderem darin, den Platz so natürlich wie möglich in die mallorquinische Landschaft einzubinden. So gehören in Alcanada alte Pinien, Olivenbäume und Steineichen ebenso zum Bild, wie die wildlebenden Fasane, die man an verschieden Stellen des Platzes erspähen kann. Obwohl noch eine junge Anlage, wird der Club de Golf Alcanada von Spielern und Fachblättern als einer der besten und beliebtesten Golfplätze in Spanien und Europa angesehen.

Alcanada Plakette von vornWir waren mit einem Buggy unterwegs, der mit Getränken und GPS Display ausgestattet war. Die Menschen im Club empfingen uns mit offenen Armen und man hatte immer das Gefühl, hier kann man sich bei Sonnenschein auf der Terrasse so richtig wohlfühlen. Der Score ist für mich im Urlaub immer zweitrangig und es kam ja noch hinzu, dass ich mit Leihschlägern unterwegs war. Die hatten wir uns übrigens für die ganze Woche gemietet und am Flughafen erhalten. Aber dazu später mehr. Der Preis von 135 € pro Person + 40 € für den Buggy ist zwar nicht ohne, aber wenigstens einmal sollte man sich diesen tollen Platz auf die Agenda schreiben. Sehr häufig blickt man auf das Mittelmehr oder spielt direkt auf die „Berge“ zu. So hat das Auge auch was von diesem hügeligen Golfcourse. Ich persönlich würde hier nicht mein Bag tragen wollen. Denn es ist schon eine ganz schöne Strecke auf und ab zu gehen. Hinzu kam auf unserer Runde der starke Wind, den ihr auch noch in dem Video geniessen könnt. Alcanada ist eine tolle Anlage und ich würde diesen Platz auch noch ein zweites mal bei schönem Wetter spielen. Die Grüns waren bissig aber sehr schnell. Die Fairways waren schon fast wieder trocken, obwohl es den ganzen Vortag geregnet hat. Aber das war dem Wind geschuldet, der über die Fairways fegte.

wp_20161115_18_48_11_pro-2An einem Loch, glaube es war die 7, konnte man seinen Abschlag kostenfrei von einer „Webcam“ filmen lassen und hat dann das Video per Mail zugeschickt bekommen. Das finde ich ein nettes Tool, denn wann filmt man sich schon beim Golf im Urlaub. Und zum Abschluß gab es noch eine Plakette mit Namen und das Jahr. Das nenne ich eine tolle Erinnerung. Also wer sich in den Nord Osten von Mallorca „traut“, dem kann ich Alcanada ans Herz legen. Weitere Informationen zum Golf Club Alcanada gibt es auf deren Homepage und in den nächsten Tagen folgen noch 3 weitere Vorstellungen inkl. Videos, wie das folgende. Ach ja nicht wundern, dass es etwas wackelt, aber der Wind war wirklich stark. Ach noch was für die Vogelliebhaber unter Euch. Es gibt eine Menge unterschiedlicher Vögel in der Region und damit auch auf der Runde zu bestaunen. Und im Proshop gab es sogar ein Buch über die Vögel in Alcanada zu kaufen. Also wer golfender Vogelliebhaber ist, der ist hier genau richtig. 😉

Fast vergessen: Leihschläger!

Natürlich spielt jeder Golfer am liebsten mit seinen eigenen Schlägern, aber wir haben uns bei Kosten in Höhe von 140 € pro Bag für Hin- und Rückflug dieses mal dagegen entschieden. Die allergrößte Umstellung war der andere Putter, aber ansonsten war alles soweit ok. Wenn ihr das auch mal so plant, dann solltet Ihr vielleicht vor der ersten Runde auf die Driving Range gehen. Ansonsten seit ihr auf der ersten Runde eher mit dem Material als mit dem Platz beschäftigt. Mir persönlich hat am meisten mein Lob Wedge gefehlt, aber das kann bestimmt auch bekommen, wenn man es vorher ansagt. Wir haben unsere Bag direkt am Flughafen entgegengenommen und auch wieder abgegeben.

Woran sollte man denken?

  • das das Bag auch eine Haube dabei hat, denn ansonsten fliegen die Schläger durch die Gegend
  • das ihr ein Tragebag bekommt, denn das kann man auf den Trolley, dem Buggy und auf der Schulter nutzen
  • das die Griffe auch zu den eigenen von der Stärke in etwa passen
  • das man auch einen Schläger bekommt, der für das Spiel ums Grün benötigt wird
  • wie Schlagfläche des Putters aussieht
  • lasst die Schläger nie im Leihwagen, denn Langfinger find da schnell dabei
  • bei verstellbaren Schlägern denkt dran, dass das „Werkzeug“ dabei ist

Ich habe das Gefühl, dass wir Golfer mit Leihschlägern nicht gerade so umgehen wie mit den eigenen. Das erinnert mich an das leidige Thema Pitchmarken weg machen. 😉 Ich werde das nie verstehen, da machen Greenkeeper ihren Job toll und Golfer latschen über den Course und sagen sich, ich habe doch dafür bezahlt! Das geht so nicht und bringt mich wirklich zum kochen. In Alcanada waren Pitchmarken nicht wirklich das Thema, aber ich sehe das immer öfter und gerade in der feuchten Jahreszeit muss das doch nicht sein.

Wo zieht es Euch zum Saisonabschluß denn so hin? Schaut mal bei meiner Umfrage vorbei.

Euer Lefty Stephan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Verbinden und Komentar schreiben mit:



E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*