Deutsche Edelmetall Träume bei den Golfern …

… sind wohl auf in 4 Jahre verschoben – Goldhoffnungen!

Alex-Cejka-RioIch hatte Euch ja in den letzten Tagen ausführlich von den Golfrunden der Herren Martin Kaymer und Alex Cejka berichtet. Aber am Moving Day, wie man im Golfsport die 3. Runde auch nennt, lief es für unsere beiden „Eisen“ (im olympischen Feuer) nicht so richtig gut. Alex Cejka, der mit -4 an diesem Morgen gestartet war kam mit einer 74er Runde zurück ins Clubhaus. Und dabei spielte er auf dem anspruchvollen Golfkurs auch heute wieder eine gute Runden, wenn da nicht die Löcher 2 und 12 gewesen wären. Denn an diesen beiden Par 4 spielte Alex jeweils einen Double Bogey. Damit fiel er auf den geteilten 26. Platz zurück und wenn wir ganz ehrlich sind, dann ist Bronze schon so weit weg. Aber dazu später mehr.

Martin-Kaymer-RioMartin Kaymer, der am Moving Day mit -1 startete spielte zwar auf den Front Nine sehr stabil, aber die wenigen Birdie Chancen, die er sich erspielte, konnte er mal wieder nicht nutzen. Hinzu kamen an Hole 2 und 9 auch noch Bogey. Auf dem Back Nine wurde es dann zur „Achterbahn. Denn dort startet er zwar mit einem Birdie, aber zu diesem gesellten sich nur noch zwei weitere und leider aus 2 weitere Bogey. Zum Schluß spielte Martin Kaymer an diesem Tag eine 72er Runde (+1) und liegt nach 3 Runden Even Par und damit auf den geteilten 33. Platz.

Was tat sich vorn am Moving Day?

Marcus Fraser aus Australien, der die ersten beiden Tage dominierte, musste heute „Federn lassen“. Er kam wie Kaymer, mit einer 72 zurück in Clubhaus und liegt vor der finalen Runde bei -9 (Bronze). Besser machten es der Schweder Henrik Stenson, der eine 68er Runde spielte und jetzt bei -11 (Silber) liegt. Der Brite Justin Rose spielte heute eine 65er Runde und konnte sich an alle vorbei auf den ersten Platz schieben. Rose liegt vor dem Sonntag bei -12 (Gold)

Hinter dem Trio liegen noch 3 Herren, unter anderem Bubba Watson bei -6 und 5 Herren mit -5. Wobei ich glaube, dass die Edelmetalle am Sonntag in Rion zwischen den ersten 6 Personen ausgespielt werden. Aber ich lasse mich gerne überraschen. Aber einer hatte heute einen Traumtag, zumindestens was den Score betraf. Rickie Fowler, bei dem man an den ersten beiden Tagen das Gefühl hatte, der kommt hier in Südamerika aber auch mit gar nichts zurecht, zauberte heute eine 64er Runde auf die Scorekarte. Und wenn er sich die beiden Bogey an Hole 14 und 15 „gespart“ hätte wäre es gar eine 62er Runde geworden. Mit dieser Runde 7 unter Par schoss er auf den geteilten 14. Platz nach vorn!

Das Leaderboard könnt Ihr hier gerne ab Sonntag Mittag hier wieder verfolgen, denn ich werde in Brandenburg, in Golf in Wall 18 Loch spielen.

Euer Lefty Stephan

www.all4golf.de

Schreibe einen Kommentar

Verbinden und Komentar schreiben mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.