Die LPGA macht Zwischenstopp in Taiwan
Quelle: nicklaus.com
Quelle: nicklaus.com

Heute wurde auf der LPGA Tour die zweite Runde  der Fubon LPGA Taiwan Championship in Taipei gespielt. Mit dabei sind unter anderem Sandra Gal und Caroline Masson, unsere Olympioniken in Sachen Damen Golf. Gespielt wird das mit 2.000.000,- US Dollar ausgelobte Golfturnier im Miramar Golf Country Club (美麗華高爾夫球場).

Quelle: nicklaus.com
Quelle: nicklaus.com

Dieser Golfcourse wurde von Jack Nicklaus designt und öffnete 1994 seine Tore. Die Golfplatz liegt Nord/westlich von Taipei fast an der Küste und drei weitere Clubs, der Hsing-Fu-, Tong Hwa- und Yonghan Golfclub grenzen fast direkt am Miramar Golf Country Club. Etwas weiter nördlich liegt dann noch der Bali International Golf Course. Also ein Eldorado in Sachen Golf in Taiwan. Aber wollen wir doch mal schauen wie die Damen bei den ersten beiden Runden abgeschnitten haben.

LPGA Tour

Nach der zweiten Runde sind nur 20 Damen unter Par geblieben und ganz vorn mit -6 und -5 liegen 4 asiatische Damen. Mit ebenfalls -5 folgen dann Lee-Anne Pace aus Südafrika und Brooke M. Henderson aus Kanada. Sandra Gal startete mit einer 80 auf dem Par 72 Course und legte heute eine 73er Runde nach. Leider verpasste Sie durch ihre 7 an Hole 15, einem Par 4 eine bessere Platzierung. So liegt Sie mit +9 auf den geteilten 66. Platz und muss am Samstag um 9:24 Uhr Ortszeit wieder auf die Runde gehen.

Caroline Masson startet mit zwei 71er Runden in das Golfturnier und liegt mit -2 auf einen sehr guten geteilten 10 Platz in Taiwan. Auf jeden Fall ist der von Nicklaus designte Platz kein leichter Platz, denn die Birdies fallen nicht reihenweise.

Quelle: lpga.com
Quelle: lpga.com

Wer in den nächsten Tagen mal schauen möchte, wo die beiden Damen aus Deutschland landen, der findet hier das Leaderboard.

Ladies European Tour

Quelle: http://ladieseuropeantour.com
Quelle: http://ladieseuropeantour.com

Auf der europäischen Damen Tour wird in dieser Woche in Frankreich bei den LACOSTE LADIES OPEN DE FRANCE abgeschlagen. Dort führt nach zwei Runden die US Lady Beth Allen mit -9 nach einer 64er Auftaktrunde, legte Sie heute eine 67er Runde nach. Aus deutscher Sicht sieht es nicht gut aus, denn weder Anne-Kathrin Lindner (+6) noch Nina Holleder (W/D) schlagen am Samstag zur 3. Runde ab. Wer sich das Leaderboard anschauen möchte, findet dieses hier. Bald geht es wieder um die Eintrittskarten für die „erste Liga“ im europäische Damengolfsport. Die Ladies European Tour Qualifying School startet am 19. Oktober mit dem Pre Qualifier C im Angkor Golf Club in Kambotscha.  Das Finale der School ist dann ab dem 17. Dezember in Marroko.

Aber wie läuft das denn überhaupt ab?

Vergleichbar zu den Herren, gibt es auch bei den Damen eine „Qualifying School“ zur Ladies European Tour (LET). Bei den Damen gibt es aber nur zwei „stages“: „Pre-Qualifier“ und „Final-Qualifying“. Teilnehmen dürfen jede weibliche Proette sowie weibliche Amateurinnen mit einem HCP von mindestens -2. Es gibt insgesamt vier Austragungsorte für ein „Pre-Qualifier“ und wie bei den Herren können sich die Spielerinnen nur zu einem dieser vier Qualifikationsturniere anmelden. Nach dem Prinzip „wer zuerst kommt, malt zuerst“ werden die verfügbaren 78 Startplätze vergeben, ohne später eventuelle Nachrücker zu berücksichtigen. Sollte ein gewünschter Austragungsort bereits voll sein, muss die Spielerin einen anderen wählen. Gespielt werden beim „Pre-Qualifier“ ebenfalls 72 Löcher und die Anzahl der verfügbaren Plätze zum „Final-Qualifying“ wird erst bekannt gegeben, nachdem alle Teilnehmer eines Starterfeldes an einem Austragungsort abgeschlagen haben.

Das „Final-Qualifying“ wird bei den Damen ebenfalls auf zwei Plätzen ausgetragen und geht über 90 Löcher, wobei nach 72 Löchern ein Cut mit den besten 60 und gleichplatzierten Spielerinnen erfolgt. Neben den Qualifikanten aus der ersten „stage“ qualifizieren sich beispielsweise ebenfalls die Plätze 6 bis 20 aus der „Ladies European Tour Access Series (LETAS) Order of Merit“ direkt.

Die besten 30 Spielerinnen und Gleichplatzierte im „Final-Qualifying“ erhalten die volle Spielberechtigung, die sogenannte Kategorie 8a, für die LET 2017.  Alle weiteren Spielerinnen erhalten eine eingeschränkte Spielberechtigung. Beispielsweise alle Spielerinnen, die den Cut geschafft haben, die Kategorie 9b und alle anderen Spielerinnen, die am Cut gescheitert sind, die Kategorie 12a.

Euer Lefty Stephan

Schreibe einen Kommentar

Verbinden und Komentar schreiben mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.