Es tut sich was auf der European Tour
Allein dreimal gastiert die European Tour 2017 in Deutschland –  zur BMW International Open in München, der Porsche European Open in Hamburg sowie dem Saltire Energy Paul Lawrie Match Play in Bad Griesbach. Eventuell werde ich auch bei einem der Turniere vor Ort sein und als Volunteer berichten! Aber das entscheidet sich erst kurz vor den Turnieren.

European Tour Kalender 2017

Highlight der neuen Spielzeit, die bereits drei Turniere in Südafrika, Australien und Hong Kong erlebt hat, ist mit Sicherheit die Rolex Series. Der Zusammenschluss von sieben Turnieren mit einem Mindestpreisgeld von jeweils sieben Millionen US-Dollar sowie einer eigenen Wertung soll noch mehr internationale Stars auf die European Tour locken. Die Stopps der Rolex Series sind die BMW PGA Championship in Wentworth, die Dubai Duty Free Irish Open Portstewart, die Aberdeen Asset Management Scottish Open in Dundonald, die Italian Open sowie die drei Final-Series-Events Turkish Airlines Open, Nedbank Golf Challenge und DP World Tour Championship.

Neben dem Umzug der Porsche European Open nach Hamburg sowie dem Paul Lawrie Match Play nach Bad Griesbach – und damit dem dritten Event auf deutschem Boden – haben auch Italien und Portugal jeweils ein weiteres European-Tour-Event erhalten. Mit der Rocco Forte Open – Verdura Mitte Mai macht die Tour erstmals seit fünf Jahren wieder halt in Sizilien. Genauer gesagt im Verdura Golf & Spa Resort. Mitte Oktober treten die besten Spieler dann bei der Italian Open an, deren Austragungsort erst noch bestätigt werden muss. Portugal bekommt neben dem Portugal Masters, das Ende September im Oceânico Victoria Golf Club ausgetragen wird, die Open de Portugal at Morgado Golf Resort zurück. Zuletzt 2010 in Penha Longa ausgetragen, findet die Neuauflage 2017 im Süden Portugals statt – in der Nähe des Oceânico Victoria.

European-Tour-Chef Keith Pelly meint dazu:

Insgesamt sind wir somit bei mindestens 48 Turnieren um die ganze Welt, die einmal mehr unser globales Profil demonstrieren, während wir gleichzeitig eine Vielzahl von Spielmöglichkeiten für all unsere Spieler ermöglichen.
Den aktuellen Turnierkalender findet ihr hier.

Änderungen der Membership Kriterien & Ryder Cup Qualifikation für 2018

Die European Tour beschloss im Vorfeld des Turniers von Abu Dhabi einige Änderungen der Anforderungen an die gespielten Turniere. Außerhalb der Majors und der World Golf Championships müssen mindestens 4 weitere Turniere auf der European Tour gespielt werden – die membership regulations sind damit gemeint. In der Vergangenheit waren es 5 Turniere.

Auch was die Qualifizierung für den Ryder Cup betrifft, ändert sich einiges. Es wird größeres Gewicht auf die Turniere zum Ende der Auswahlphase vor dem Ryder Cup  gelegt. Die Race to Dubai und Weltranglisten Punkte werden mit 1,5 multipliziert. Ausgangspunkt für diese Wertung sind die BMW PGA Championship in 2018.  Mit der Einführung der Rolex-Serie, wird auch in dem Zeitrahmen dieser Serie die Punkte fokusiert. Also andere Turniere, die zeitlich stattfinden erhalten keine Punkte für die Ryder Cup Qualifikation. Damit will man den Status dieser 7 Turniere aufwerten. Das heißt im Klartext das sich das europäische Ryder Cup Team aus den 4 Top Spielern der europäischen Punkteliste, die 4 Top Spieler aus der Weltrangliste und 4 Wild Cards zusammensetzen wird. Die Zusammenfassung in Englisch, findet Ihr auf Europeantour.com.

Lassen wir uns mal überraschen, was die Änderungen in diesem und im nächsten Jahr für die Tour bewirken. Was gibt es sonst noch interessantes hier im Blog? Der wöchentliche Podcast startet jetzt durch. Dort lege ich den Fokus auf die deutschen Golferinnen & Golfer auf der Tour. Eine neue kleine Serie gibt es in den nächsten Wochen, in der es um die Historie in Sachen Golfschläger geht. Dafür habe ich einen echten Clubmaker gewonnen. 😉 Und außerdem gibt es bald den letzten Teil der Serie „from south to north“ gemeinsam mit Stephan von Alpengolfer.de

Euer Lefty Stephan

Schreibe einen Kommentar

Verbinden und Komentar schreiben mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.