European Tour Turnier vor dem Finale

Ich hatte Euch ja bereits vom ersten Auftritt auf der European Tour in Dänemark berichtet. Martin Kaymer und Florian Fritsch waren recht gut in das Turnier gestartet. Martin, der sich ja noch Hoffnung auf den Ryder Cup macht legte nach seiner 69er Auftaktrunde eine 70er Runde am Freitag nach. Damit schaffte er den Cut sicher und startete mit -3 in den Moving Day. Florian Fritsch, erging es nicht so gut, denn nach der 70er Runde am Donnerstag folgte eine 74er Runde am Freitag. Das bedeutete, das er genau einen Schlag zu viel auf den ersten 36 Loch benötigte und somit den Cut (+1) verpasste. Schade so hatten wir nur noch Martin Kaymer ein nicht mehr so richtig „heißes Eisen“ im Golfturnier.

Martin Kaymer und die European Tour

Martin-Kaymer-RioUm überhaupt noch eine Chance für das Turnier zu haben, denn es gab schon den einen oder anderen, der bei -9 und niedriger lag, musste eine tolle Runde am Samstag her. Auch für die Wildcard Entscheidung vom Ryder Cup Team wären zwei herausragende Runden am Wochenende hilfreich. Martin legte auf den Front Nine in Farsø los wie die „Feuerwehr“. Birdies an der 2, 4 und 5 konnte er neben zwei Par auf den ersten 5 Holes verzeichnen. An dem Par 5 an der 6 spielte er sogar einen Eagle und legte am nächsten Loch ein Birdie nach. So lag er nach den Front Nine für den Tag bei – 6 (gesamt bei -9) und schlich sich ganz langsam in die Spitze des Leaderboards ran.

Die Back Nine startete Martin Kaymer mit zwei Pas und dann viel das nächste Birdie. Ab Hole 13 riss etwas der „Faden“, denn ers folgte das erste Bogey des Tages, was Martin Kaymer aber bereits am Par 4 der 14 mit seinem zweiten Birdie auf den Back Nine wieder ausglich. Jetzt nur noch den Score zusammenhalten dachte ich, aber es kam anders. Auch auf den Löchern 15 und 16 spielte er jeweils Bogey und schloss die Runde mit zwei Par´s ab.

Martin Kaymer kam mit einer sehr guten 66er Runde (-5) zurück ins Clubhaus und machte mit gesamt -8 einen großen Sprung nach vorn. Es sind vor der Schlußrunde nur noch 4 Schläge auf dem Leader Bradley Dredge aus Wales. Wenn der Putter heute genauso „heiß“ ist wie am Samstag (28 Putts), dann könnte es noch ein paar Plätze nach vorn gehen. In Sachen Ryder Cuip hat er mit dieser Runde auch erst einmal alle anderen europäischen Golfer hinter sich gelassen, die in der Weltrangliste vor ihm liegen und bleibt es so, dann könnte es mit dem Ryder Cup vielleicht was werden. Martin Kaymer Runde 3 Made in Denmark Martin Kaymer Runde 3 Teil 2 Made in Denmark

Ryder Cup was das?

Hades-200x200Der Ryder Cup ist ein im Zwei-Jahres-Turnus ausgerichtetes Golfmannschaftsturnier, das nach dem britischen Samenhändler und Golfsponsor Samuel Ryder benannt ist. In seinem Rahmen treten die besten Golfer Europas und der Vereinigten Staaten in einem mehrere Tage dauernden Wettspiel gegeneinander an. Obwohl es sich um ein reines Prestigeduell ohne ausgeschüttete Preisgelder handelt, hat es sich seit seiner ersten offiziellen Ausrichtung im Jahre 1927 zum bedeutendsten Golfmannschaftsturnier der Welt entwickelt. Seit seiner ersten Ausrichtung, damals nur zwischen Spielern aus Großbritannien und den USA, wird der Austragungsort zwischen den Kontinenten gewechselt. Anders als fast alle Profi-Turniere wird der Wettkampf nicht im üblichen Zählspiel-, sondern im Lochspiel-Modus mit wechselnden Spielarten ausgetragen.

Wer das Leaderboard am Schlußtag verfolgen möchte, findet das hier. Ich selbst werde, während Martin heute um 9:10 in Dänemark startet Semlin unsicher machen.

Euer Lefty Stephan

Schreibe einen Kommentar

Verbinden und Komentar schreiben mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.