Generalprobe vor Olympia

Martin Kaymer (Copyright: Mercedes Benz)

Am letzten Wochenende, bei den PGA Championship im Baltusrol Golf Club / Springfield, konnte Martin Kaymer noch mal zeigen wozu er vielleicht in Rio bei den olympischen Spielen fähig ist. Auf jeden Fall freut sich Martin auf Rio! Ab jetzt erst mal zum letzten Wochenende.

Durch eine starke vierte Runde ist Martin Kaymer zum Abschluss der 98. PGA-Championship in Springfield im US-Bundesstaat New Jersey auf den siebten Platz geklettert. Damit schaffte der Golfer kurz vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) einen versöhnlichen Abschluss. Jimmy Walker gewann das Turnier. Der US-Amerikaner, der seinen ersten Majorsieg feierte, beendete den Par 70-Kurs mit einem Gesamtergebnis von 266 Schlägen. Walker krönte mit dem Erfolg seine starke Leistung an allen vier Turniertagen. Der Titelverteidiger und Weltranglistenerste Jason Day aus Australien musste sich mit Platz zwei begnügen – mit nur einem Schlag Rückstand. Kaymer hatte nach dem dritten Durchgang nur auf Rang 15 gelegen. Aber die letzte Runde absolvierte er mit 66 Schlägen, insgesamt hatte der Deutsche am Ende des Turniers 272 Schläge gebraucht.

Kaymer, der 2010 die PGA-Championship als erster Deutscher gewann, verbuchte als Siebter sein bestes Ergebnis bei einem Major seit seinem Sieg 2014 bei den US Open. Durch seine starke Vorstellung meldete der Deutsche auch beim europäischen Ryder-Cup-Kapitän Darren Clarke seine Ansprüche auf eine Wildcard an.

Euer Lefty Stephan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Verbinden und Komentar schreiben mit:



E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*