Golf Geschichte – die 1960er

Was war denn in den späten 60er so los?

Golf und sein Ursprung

Da ich im Mai 2016 das halbe Jahrhundert voll gemacht hatte, dachte ich mir, ich schau mal was in den letzten 50 Jahren so im Golfsport los war – die Golf Geschichte. Heute fange ich damit an – die 60er Jahre!

1966

  • Arnold Palmer verspielt einen sechs Schläge Vorsprung in der letzten Runde der US-Open kommt aber noch ins Playoff, das er gegen Billy Casper −2 (69-68-73-68=278) verliert . Obwohl er einer der weltweit führenden Golfspieler für ein weiteres Jahrzehnt blieb, und eine der einflussreichsten und charismatischsten Figuren für den Rest seiner Karriere war, würde Palmer nie wieder eine großen Meisterschaft gewinnen.
  • Jack Nicklaus gewinnt seine ersten British Open Championship , und wird damit der vierte Spieler, der in seiner Karriere den “ Grand Slam“ im Golf schafft. Es würde weitere 34 Jahre dauern, bis ein fünfter Spieler ( Tiger Woods ), um die Leistung vollbracht .
  • Ich wurde geboren und es dauerte über 4 Jahrzehnte, bis ich den Golfsport für mich entdeckte. Danke mein Schatz!

1967

  • Nach sechs Platzierungen in den Top drei ohne Sieg , gewinnt Argentinier Roberto Devicenzo die British Open Sieg in Hoylake , durch zwei Schläge vor Jack Nicklaus und sechs von Gary Player und dem lokalen Favoriten Clive Clark .

  • Genau ein Jahr nach dem Sieg beim Masters, verliert Jack Nicklaus das Turnier, Gay Brewer gewinnt das Masters.
  • Charlie Sifford, gewinnt die Greater Hartford Open und wird der erste Afro-Amerikaner, der ein PGA -Tour-Event gewinnt.
  • Catherine Lacoste wird die erste Amateurin, die die US-Open der Damen gewinnt.

1968

  • Arnold Palmer gewinnt mehr als  $ 1 Million in seiner Karriere auf der PGA-Tour.
  • Die PGA of America und die PGA Tour werden offiziell geteilt.
  • Roberto De Vicenzo unterschreibt beim Masters, eine „falsche“ Scorecard (die zeigte ihm statt der 3 eine 4 auf dem 17. Loch) und dadurch verliert ohne Playoff das Turnier.
  • Kanada gewinnt den World Cup of Golf in Italien, zuvor als Canada Cup bekannt, den sie noch nie gewonnen hatten. Ihr 2-Mann-Team Al Balding und George Knudson schlagen das US-Team Lee Trevino und Julius Boros mit 2 Schlägen.
  • Tommy Moore, wird im Alter von 6 Jahre 1 Monat, 1 Woche der jüngste Spieler, der ein Hole-in-One spielt. Moore wird auch im Jahr 1975, der jüngste Spieler, der jemals einen Double Eagle spielt.

1969

  • Ollie Bowers of Gaffney, aus South Carolina, spielt in diesem Jahr 542 Runde (9756 Holes) – Rekord.
  • Tony Jacklin ist nach 18 Jahren der ersten Engländer, der die British Open gewinnt, und das mit nur zwei Schlägen vor Bob Charles im Royal Lytham.
  • Jack Nicklaus schenkt Tony Jacklin’s den finalen Putt und Großbritanien gewinnt den Ryder Cup nach 5 Niederlagen in Folge. Diese Geste wird oft als großter Akt der Fairness im Golfsport erwähnt.
  • Der Harbour Town Golf Links öffnet auf Hilton Head Island, South Carolina, designed by Pete Dye mit der Unterstützung von Jack Nicklaus.

Das nächste mal geht es um die 70er Jahre. Bis dahin spielt im jetzt und heute tolles Golf. 😉 Ach und wer das ganze lieber als Audio Datei hören möchte, der kann wirft einfach mal einen Blick in meinen Golfpodcast auf radioFore.de

Euer Lefty Stephan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Verbinden und Komentar schreiben mit:



E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*