Golf Geschichte – die 1990er

Was war denn in den 90er so los?

Golf und sein Ursprung

Heute geht es mit den 90er Jahren in Sachen Golf Geschichte weiter.

1990

  • Halle Thompson von Shoal Creek GC, verteidigt seine Club Politik am Vorabend der PGA Championship in Shoal Creek, die keine  schwarz Mitglieder zulässt. Inmitten einer öffentlichen Aufschrei ist Shoal Creek 1990 gezwungen, seine Politik zu ändern als die PGA Tour und der USGA darauf bestehen, dass in Zukunft alle Vereine einem Standardsatz in Leitlinien für die Mitgliedschaft vorlegen.
  • Bill Blau tritt nach einer kurzen Herrschaft als LPGA Kommissar zurück. Charles Mecham wird als sein Nachfolger ausgewählt.
  • Baubegin des Shadow Creek Golf Clubs, den teuersten Golfplatz, der jemals gebaut wurde, mit Kostenschätzungen von bis $ 60.000.000. Tom Fazio schafft eine Oase in der Wüste von Las Vegas.4 Jahre später wird der Platz eröffnet.
  • Die R & A, nach 38 Jahren, nimmt den 1,68-Zoll (43 mm) Durchmesser Golfball im Regelwerk auf. Zum ersten Mal seit 1910 sind die Golfregeln auf der ganzen Welt standardisiert.
  • Der Solheim Cup wird im Lake Nona G. C., Orlando gespielt, jetzt gibt es alle zwei Jahre einen Vergleich USA gegen Europa bei den Damen. Das ist eine Anerkennung der wachsenden Stärke im Golfsport der Frauen auf beiden Seiten des Atlantiks.
  • Nick Faldo behält seine US-Masters-Titel wieder einmal in einem Play-off (diesmal gegen Raymond Floyd). Später im Jahr, fügt er die British Open, in einem Turnier, das effektiv in der dritten Runde entschieden wird, hinzu.
  • Irwin gewinnt seinen dritten US-Open (elf Jahre nach seinem zweiten) nach einem Playoff gegen Mike Donald.

1991

  • Der Ocean Course auf Kiawah Island, South Carolina, der erste Kurs an dem der Ryder Cup vergeben wurde.
  • Unbekannter John Daly gewinnt die PGA Championship in Crooked Stick. Daly gewinnt über Nacht unzählige Fans mit seinem erstaunlichen Schlag von den Tee und einem scheinbar furchtlos Spiel.
  • Phil Mickelson, ein Amateur, gewinnt der PGA Tour Northern Telecom.
  • Der Sieg beim Masters ist das wichtigste in einer wachsenden Liste von Turnieren, die Woosnam auf der ganzen Welt seit 1987 gewonnen hat, und hilft ihm, Nick Faldo an der Spitze der Weltrangliste zu überholen.
  • Ian Baker-Finch, die am besten von den britischen Fans in Erinnerung war für Sein der 23-jährige Spieler, der 1984 Open Championship nach drei Runden, bevor sie eine 79 am letzten Tag schlagen geführt hatte, wieder führt nach drei Runden, aber dieses Mal gewinnt die British Open in komfortablen Stil mit einem herrlichen 66, gegen Spielpartner Mark O’Meara des 69.
  • Übergroße Metallhölzer werden eingeführt, Callaway Golf Big Bertha dominiert schnell den Markt. Die Big Bertha Driver werden zu einem der meistverkauften Schläger aller Zeiten.
  • Harvey Penick Little Red Book wird das allzeit meistverkaufte Golfbuch.

1992

  • Alle drei amerikanischen Meisterschaften werden von Spielern gewonnen, die erfolgreiche US-Tour-Karriere genossen haben, aber bis 1992 nur in der Lage gewesen waren, im besten Fall als Runner-up in den Majors zu beenden. Masters, gewinnt Fred Couples nach einer End-Runden-Kampf mit Raymond Floyd.
  • Dann Tom Kite (US-Tour führenden Geld Gewinner schon im Jahr 1981) tritt an der US-Open nach einem windigen Finale in Pebble Beach als Sieger.
  • Und schließlich, Nick Price – zweimal Zweiter bei der British Open Championship – gewinnt die PGA Championship, den Beginn einer Periode der guten Form, die ihn in die Welt Nummer eins Position bis zum Ende des Jahres 1994.
  • Faldo steigt in die Position Nummer eins der Welt im Jahr 1992. Simon Clough und Boris Janic vervollständigen 18-Loch-Runden in fünf Ländern an einem Tag, jede Runde zu Fuß. Sie spielten Runden in Frankreich, Luxemburg, Belgien, den Niederlanden und Deutschland und absolvierte ihre Reise in 16 Stunden, 35 Minuten.
  • Brittany Andres, 6 Jahre 19 Tage, erzielt ein Ass im 85 Yard (78 m) am zweite Loch bei den Jimmy Ton G. C. in Austin, Texas.

1993

  • Eine Eigentümergruppe von Joe Gibbs und Arnold Palmer kündigt Pläne für The Golf Channel an, einem 24 Stunden – 365 Tage- Kabel-Service.
  • Bernhard Langer gewinnt seinen zweiten US-Masters-Titel.
  • Greg Norman gewinnt auch einen zweiten großen Titel, die British Open. Norman insgesamt 267 Schläge, ist die niedrigste jemals in einer großen Meisterschaft aufgezeichnete Score.
  • Männer Golf – Wichtige Meisterschaft Ergebnisse
    • 1. April – Masters-Turnier – Bernhard Langer
    • 2. Juni – US- Offen – Lee Janzen
    • 3. Juli – The Open Championship – Greg Norman
    • 4. August – PGA Championship – Paul Azinger
    • PGA Tour führender Geldsieger für das Jahr : Nick Price – 1.478.557 $
    • Senior PGA -Tour führenden Geld Gewinner : Dave Stockton – 1.175.944 $
    • Ryder Cup : USA -Team gewann 15-13 über das Europa
  • Frauen Golf
    • US- Open der Damen – Lauri Merten
    • LPGA Championship – Patty Sheehan
    • Betsy King: führender Geldsieger auf der LPGA Tour , verdienen $ 595.992.

1994

  • Nick Price genießt ein phänomenales Jahr, die US- Money in der zweite Saison in Folge führt er an und sowohl die British Open und PGA Championships gewinnt er. Sein Sieg bei den British Open erzielt er durch einem 5-Fuß (1,5 m) Eagle-Putt auf dem 17. in der letzten Runde.
  • Greg Norman, spielt einen Kurs-Rekord mit 264 Schlägen bei dem Tournament Players Championship auf den berühmten, von Pete Dye entworfen Sawgrass Kurs.
  • Ernie Els gewinnt einen Drei-Bahnen-Playoffs, der zweite südafrikanische Sieger der US- Open, gegen Colin Montgomerie und Loren Roberts.
  • José María Olazábal wird der zweite Spanier, der das US-Masters gewinnt und besiegte den drei Runde Leader Tom Lehman mit zwei Schlägen.
  • Tiger Woods wird der jüngste Mann, der jemals die US-Amateur , im Alter von 18 gewinnt. Einige Spieler hatten zuvor im Alter von 19 das Turnier gewonnen, darunter Jack Nicklaus 1959.
  • Männer Golf Wichtige Meisterschaft Ergebnisse :
    • 1. April – Masters-Turnier – José María Olazábal
    • 2. Juni – US- Offen – Ernie Els
    • 3. Juli – The Open Championship – Nick Price
    • 4. August – PGA Championship – Nick Price
    • PGA Tour führender Geldsieger für das Jahr : Nick Price – 1.499.927 $
    • Senior PGA -Tour führenden Geld Gewinner : Dave Stockton – 1.402.519 $
  • Frauen Golf
    • US- Open der Damen – Patty Sheehan
    • LPGA Championship – Laura Davies
    • Laura Davies : führender Geldsieger auf der LPGA Tour , verdienen $ 687.201.

1995

  • Tage nach dem Tod seines langjährigen Freund und Mentor Harvey Penick, gewinnt Ben Crenshaw seine zweite US-Masters-Meisterschaft mit einem emotionalen Sieg über Davis Love III und Greg Norman.
  • Norman verfehlt nur knapp den Sieg bei den US-Open.
  • John Daly beweist, dass seine 1991 PGA Championship kein Zufall war, als er die Open Championship in St. Andrews nach einem Playoff mit italienischen Costantino Rocca gewinnt . Daly dominiert das 4- Loch-Playoff .
  • Steve Elkington gewinnt im Playoff seinen ersten Major bei der PGA Championship.
  • Colin Montgomerie verliert , das zweite Jahr in Folge, ein Playoff in einer großen Turnier (ein Rekord, den er mit Ben Hogan, Arnold Palmer und Tom Watson teilt).
  • Männer Golf Wichtige Meisterschaft Ergebnisse :
    • 1. April – Masters-Turnier – Ben Crenshaw
    • 2. Juni – US- Offen – Corey Pavin
    • 3. Juli – The Open Championship – John Daly
    • 4. August – PGA Championship – Steve Elkington
    • PGA Tour führender Geldsieger für das Jahr : Greg Norman – 1.654.959 $
    • Senior PGA -Tour führenden Geld Sieger : Jim Colbert – 1.444.386 $
    • Ryder Cup : Europa gewann 14½ zu 13½ gegen die Vereinigten Staaten.
  • Frauen Golf
    • US- Open der Damen – Annika Sörenstam
    • LPGA Championship – Kelly Robbins
    • Annika Sörenstam : führender Geldsieger auf der LPGA Tour , 666.533 $ verdienen

1996

  • In einer der erstaunlichsten letzten Runden in der Geschichte des Turniers, verliert Greg Norman ein 5-Schlag Vorsprung aus der 3. Runde. Nick Faldo hervorragende 67 Runde ist dabei im Kontrast zu Normans schrecklichen 78er Runde.
  • Nachdem er nach einen Motorradunfall kurz vor dem Aus steht, gewinnt Steve Jones die US-Open. Sowohl vor Davis Love III aus auch vor Tom Lehman. Lehman (wie bei der 1994 Masters und 1995 US-Open) führte am Samstag, aber konnte auf der letzten Runde das Ergebnis nicht halten.
  • Bei der British Open, Lehman führt wieder nach drei Runden, aber dieses Mal war er in der Lage, den Job zu beenden und sein erster großer Titel war eingefahren.
  • Tiger Woods wurde der erste Golfspieler der in drei aufeinander folgenden Jahren den US-Amateur-Titel gewinnt. Dies war das sechste Jahr in Folge, in dem er eine USGA Meisterschaft gewann, Bobby Jones Rekord von sieben Jahren gilöt es zu knacken. Aber im September wurde Tiger Woods Profigolfer. Woods war der PGA Tour Rookie of the Year.
  • Men’s Golf
    • Major championship Ergebnisse:
      1. April – Masters Tournament – Nick Faldo
      2. June – U.S. Open – Steve Jones
      3. July – The Open Championship – Tom Lehman
      4. August – PGA Championship – Mark Brooks
    • PGA Tour leading money winner for the year: Tom Lehman – $1,780,159
    • Senior PGA Tour leading money winner: Jim Colbert – $1,627,890
  • Women’s Golf
    • U.S. Women’s Open – Annika Sörenstam
    • LPGA Championship – Laura Davies
    • Karrie Webb is the leading money winner on the LPGA tour with earnings of $1,002,000 becoming the first ever woman to earn more than a million dollars in one golf season.

1997

  • In seiner ersten kopletten Profi Saison wird Tiger Woods der jüngste Profi, der je ein Masters Champion gewinnt (21 Jahre 3 Monate). Dabei spielte er ein 72-Loch-Scoring-Rekord von 270 (18 unter Par) und gewann mit einen Rekordvorsprung  von 12 Schlägen.
  • Er wird auch der erste Golfer mit asiatischen oder afrikanischen Abstammung, der bei den Männern einen großen Titel gewinnt.
  • Woods gewinnt drei weitere Turniere im Jahr 1997.
  • Ernie Els gewinnt seine zweiten US-Open, wieder einmal knapp vor Colin Montgomerie in einem engen Finish.
  • Men’s Golf
    • Major championship Ergebnisse:
      1. April – Masters Tournament – Tiger Woods
      2. June – U.S. Open – Ernie Els
      3. July – The Open Championship – Justin Leonard
      4. August – PGA Championship – Davis Love III
    • PGA Tour leading money winner for the year: Tiger Woods – $2,066,833
    • Senior PGA Tour leading money winner: Hale Irwin – $2,343,364
    • Ryder Cup: Europe won 14½–13½ over the United States in world team golf.
  • Women’s Golf
    • U.S. Women’s Open – Alison Nicholas
    • LPGA Championship – Christa Johnson
    • Annika Sörenstam: leading money winner on the LPGA tour, earning $1,236,789.

1998

  • Im Alter von 41, gewinnt Mark O’Meara seine erste große Meisterschaft, the Masters, einer der wenigen  Champions in der Geschichte, der das letzte Loch mit einem Birdie gewinnt.
  • Im Juli gewinnt O’Meara einen zweiten großen Titel – diesmal die British Open, nach einem Playoff mit Brian Watts, einem amerikanischen Golfer, dessen Karriere meist auf der Japan Golf Tour statt fand.
  • Lee Janzen gewinnt seinen zweiten US-Open-Titel, und wie 1993, Payne Stewart beendet das Turnier als Zweiter.
  • Vijay Singh, ein regelmäßiger Gewinner auf den europäischen und US-Tours seit den frühen 1990er Jahren, gewinnt die PGA Championship. Singh, ein indischer fidschianischen, wird der zweite Golfer asiatischer Abstammung eine Herren-Major zu gewinnen.
  • Se Ri Pak wird die erste südkoreanische Golferin auf der LPGA Tour und gewann zwei Majors (die LPGA Championship und die US Open der Damen) und zwei Turniere. Sie erwies sich nur als die erste einer Welle der koreanischen Spielerinnen auf der Tour.
  • Men’s Golf
    • Major championship results:
      1. April – Masters Tournament – Mark O’Meara
      2. June – U.S. Open – Lee Janzen
      3. July – The Open Championship – Mark O’Meara
      4. August – PGA Championship – Vijay Singh
    • PGA Tour leading money winner for the year: David Duval – $2,591,031
    • Senior PGA Tour leading money winner: Hale Irwin – $2,861,945
  • Women’s Golf
    • Major championship results:
      • Nabisco Dinah Shore Championship: Pat Hurst
      • LPGA Championship: Se Ri Pak
      • U.S. Women’s Open: Se Ri Pak
      • du Maurier Classic: Brandie Burton
    • Annika Sörenstam: leading money winner on the LPGA tour, earning $1,092,748

1999

  • Nach mehreren Jahren von einer wiederkehrenden Fußverletzung geplagt, die es ihm manchmal unmöglich machte links richtig zu gehen, gewinnt José María Olazábal seine zweite US-Masters Krone.
  • Payne Stewart gewinnt seine zweiten US-Open, und dritten großen Titel in allem.
  • Der 23-jährige Tiger Woods gewinnt seinen zweiten großen Titel, die PGA Championship, mit einem Schlag Vorsprung vor dem 19-jährige Spanier Sergio García.
  • David Duval gewinnt vier Veranstaltungen auf der US-Tour, vor den Masters, einschließlich der Tournament Players Championship und wird Nummer eins in der Weltrangliste. Er beendet das Jahr als Zweiter in der Rangliste hinter Woods.
  • Men’s Golf
    • Major championship results:
      1. April – Masters Tournament – José María Olazábal
      2. June – U.S. Open – Payne Stewart
      3. July – The Open Championship – Paul Lawrie
      4. August – PGA Championship – Tiger Woods
    • PGA Tour leading money winner for the year: Tiger Woods – $6,616,585
    • Senior PGA Tour leading money winner: Bruce Fleisher – $2,515,705
    • Ryder Cup: United States won 14½ to 13½ over Europe in world team golf.

Das nächste mal geht es um die 2000er Jahre. Bis dahin spielt im jetzt und heute tolles Golf. 😉 Ach und wer das ganze lieber als Audio Datei hören möchte, der kann wirft einfach mal einen Blick in meinen Golfpodcast auf radioFore.de

Euer Lefty Stephan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Verbinden und Komentar schreiben mit:



E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*