Golf ist Kopfsache – Sinnvolles Training

Mein Name ist Frank Drollinger. Schmerzen im Sprunggelenk, Knie und Rücken haben mich dazu motiviert eine neue Golfschwung-Methode zu entwickeln. Bei der Ist – Aufnahme der Methodenbeschreibung fast aller Golfbücher stellten wir Gewichtsverlagerung im Rückschwung als eine gemeinsame „Schnittmenge“ fest. Wir nennen das die Dysbalance – Methode. Eine Variante dieser Methode ist eine leichte Abänderung der Bewegung – die jedoch nicht das Kernprinzip ändert.

Mir ist es gelungen das Kernprinzip Dysbalance in eine CORE-BALANCE zu verbessern. CORE-BLANCE deshalb, da Golf eine Zielsportart ist und alle Zielsportarten diesem Bewegungsprinzip folgen. Die nächsten Vorteile: die Methode erhält einen Namen und ein präzise Schwung-Bewegungsbeschreibung. Step by Step mit 3-D Zielkoordinaten. Auch werden in meiner neuen Lehrmethode seitliche gegenläufige Kräfte weggelassen. Die Rotationsachsen werden synchronisiert. Vorteil: man erzielt etwas mehr Power und wir konnten in Teilabschnitten der Bewegung, den Bewegungsumfang, um bis zu 50% reduzieren.

Golf gehört zu den Bewegungssportarten mit vielen Teilbewegungen. Es ist in der Sportwissenschaft unbestritten, dass man hier Schritt für Schritt die Bewegung erlernen muss. Unsere Untersuchungen, wie nennen diese Untersuchung die „Golf Pisa Studie“, hat ergeben dass der Golfer überhaupt nicht weiss was er tun soll. Deshalb ist der Lernfortschritt schon von den Grundvoraussetzungen bei der CORE-BALANCE Methode um das über dreißigfache schneller zu erlernen.

Wenn der Golfer sich nicht diesem System bedienen kann, dann entsteht „Golf-Kopf-Weh“. Dies bedeutet dass schnell Versagensängste und Selbstzweifel entstehen. Bei Amateuren, Anfängern aber auch bei Tour Spielern. Oftmals versucht man diese Ängste mit mentalem Emotions-Training zu begegnen. Ganz nach dem Motto: „Glaube Du bist ein Adler“ oder „Glaube Du bist ein Sieger“. Das Kernproblem, die Ursache, die nicht mögliche Schwungtechnikwiederholung, wird hierdurch nicht behoben.

Wir konnten eine art „Inneres Navigations-System“ entwickeln. Die Sportwissenschaft sagt hierzu Neuro-Cognition. D. h. durch die Mentaltechniken von Prof. Dr. H. Eberspächer wird der präzise Schwung in 3 Tagen in das Unterbewusstsein eintrainiert, zusätzlich werden dem Körper die einzelnen Bewegungsphasen motorisch beigebracht und schon erfolgt ein kontinuierlicher und sinnvoller Lernprozess. Wir nennen diesen Lernbereich „Mental 4.0 in der Fusion“, basierend auf der CORE-BALANCE-FREE-RELEASE Methode. Der Lernfortschritt setzt schon nach 3 Tagen ein, wir haben jedoch auch Schüler die es sofort umsetzen können. 3 Tage ist im Vergleich zu 20 Jahren sinnlosem Training nicht viel.

Der Vorteil der CORE-BALANCE Methode liegt in der deutlichen Verbesserung der Spielkonstanz und Wiederholbarkeit von guten Schlägen. Man erschließt mehr Power und mentale Sicherheit.

Euer Frank Drollinger
Golf Methoden Entwickler CORE-BALANCE-METHODE
Master Instruktor www.golf-biomechanic-academy.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Verbinden und Komentar schreiben mit:



E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*