Marcel Ohorn und der Start im Golfsport

In den letzten Wochen habe ich Euch ein wenig einen Einblick in das Training eines jungen Golfprofis vermittelt. Dabei ging es um die Fitness und natürlich um das Spiel. Wie bei fast allen fing auch bei Marcel Ohorn alles mit der Familie an. Die Familie, die jede Unterstützung bietet, damit das Ziel verfolgt werden kann. Und deshalb lasse ich heute mal den Herrn Papa zu Wort kommen und er erzählt auch etwas von den Anfängen und wie es jetzt weiter geht! Wer mehr über Marcel Ohorn erfahren möchte, der klickt sich in seine Homepage ein.

Die Serie über Marcel Ohorn schließe ich am 3.10. mit Marcel selbst ab. Also bleibt dran und wer regelmäßig informiert werden möchte, dem empfehle ich die News per E-Mail, denn dann bekommt ihr immer eine Mail-Zusammenfassung, wenn ich mal wieder was geschrieben habe. Keine Angst ihr werdet nicht mir Werbung „zugeschüttet“!

Euer Lefty Stephan

Ein Kommentar

  1. Es ist immer wieder erstaunlich, wieviel Geld, Zeit und Muße man in das Projekt „Golf-Pro“ stecken muss. Ich erlebe es momentan mit einem Mentoringschüler, 13 Jahre, innerhalb eines Jahres von 54 auf 25HCP runter und „er will Pro werden“…
    Spannend. Zeitaufwändig.Ausdauernd. Puh….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Verbinden und Komentar schreiben mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.