Regen, Wind & Schnee

Im Herbst und Winter hat man beim Golfen in unseren Breitengraden mit einem ganz doofen Umstand zu tun. Es könnte öfter mal feucht werden und nichts ist schlimmer, wenn Material und Mensch nass werden, oder!? Für das Bag hat man ein „Regenkondom“ und Schirmhalter, natürlich inkl. Schirm hat man am Trolley aber welche Erfahrungen habt Ihr mir Regenkleidung für den Golfer?! Ich spiele ungern in Regenhose, die ich über meine eigentliche Hose tragen muss. Also stellt sich die Frage ob man für die „kalt-nasse“ Jahreszeit mal eine vernünftige Regenhose in den Schrank packt. Habt Ihr da für Damen und Herren den einen oder anderen Tipp? Würde mich über Links freuen. Auch ist die Frage, welcher Handschuh bei Regen und Kälte noch den besten Griff zuläßt. Also immer her mit Euren eigenen Erfahrungen. Ich selbst habe dann meistens zwei Handtücher dabei, die ich unter dem Schirm anbringe. Und bei anhaltenden Regen spiele ich meistens ohne Handschuh und trockne Schlägergriff und die Hände vor dem Schlag richtig ab.

Quelle: toonpool.com

Nachfolgend noch ein paar Tipps zum Spiel im Regen

Trotz Regen ist das kein Grund, sein Spiel negativ beeinflussen zu lassen, wenn man ein paar einfache Regeln befolgt. Neben einer guten Regenkleidung kann ich folgendes empfehlen:

  • nutzen Sie einen Trolley mit Regenschirmhalter.
  • nutzen Sie einen großen Tourregenschirm, der auch bei starkem Wind nicht umknickt.
  • mehrere Handschuhe sollten Sie immer im Bag haben.
  • drei oder vier Handschuhe (rechte und linke!) sollten am Regenschirm hängen, um schnell greifbar zu sein und immer trocken zu bleiben.
  • ein großes Handtuch hängt am Schirm und ein großes Handtuch sollte sich direkt bei den Schlägern befinden, um Schläger und Griffe trocken zu halten.
  • das Bag sollte durch eine Regenhaube komplett geschützt werden.
  • eine Kappe sorgt dafür, dass das Gesichtfeld trocken bleibt. Idealerweise haben Sie sogar eine Pudelmütze (bei Kälte) über die Schirmmütze gezogen.
  • ein kleines Handtuch am Gürtel unter der Regenhose sorgt dafür, dass die Hände trocken bleiben.
  • evtl. sogar Winterhandschuhe (Fäustlinge), um die Hände trocken und warm zu halten.

Was mache die Profis bei Regen?

  • Dustin Johnson hat seine Handschuhe an den Regenschirm geklettet.
  • Rickie Fowler mit Schirmmütze, Regenanzug und Winterhandschuhen, um die Hände warm und trocken zu halten.
  • Zach Johnson mit einem Handtuch am Schirm. An seinem Bag sieht man deutlich den Regenschutz für die Schläger.
  • Auch der Caddie von Masters-Champion Bubba Watson hält mehrere Handtücher bereit.

Was habt Ihr für Tipps für die nasskalte Jahreszeit?

Euer Lefty Stephan

2 Kommentare

  1. Schön, dass Ihr noch einen Trolley nehmen dürft. Auf vielen Plätzen sind Trolleys im Winter verboten und man muss/darf tragen. Dann empfehle ich ein superleichtes Pencil-Bag und nur die Schläger mitnehmen, mit denen man sich am wohlsten fühlt. Wenn das Eisen 4 schon im Sommer nur wenig gespielt wird, kann es bei den Fragerunde getrost zu Hause bleiben. Der Vorteil vom Tragen ist, dass man den Platz schneller und kürzer gehen kann (je nach Platzarchitektur). Und wärmer wird einem auch – deshalb ist das Tragen gar nicht so schlimm. Viel Spaß beim Wintergolf.

    Antworten
    1. Stephan Autor

      Das mit dem Trolley, haben wir in der letzten Woche schon beschlossen, ist gar nicht so gut. Da es fest definierte Wege im Winter gibt, steht man in den meisten Fällen zu weit weg vom Ball. Also der Trolley steht links vom Fairway und der Ball liegt ganz wo anders 😉 ! Also wird jetzt auch getragen. Und das Bag wird mit jeder Runde leichter, da immer wieder ein Schläger raus fällt! Ich denke mal mit 4-5 Schläger kommt man gut hin! 😉

      Gruß Stephan

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Verbinden und Komentar schreiben mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.