Start der European Tour Saison 2017

Profi Golfsport

Hallo zusammen, jetzt sind die ersten European Tour Turniere der neuen Saison schon wieder „Geschichte“ und sowohl das Turnier in Südafrika als auch das in Australien fanden mit deutscher Beteiligung statt. Schauen wir erst mal auf den 5. Kontinent, genauer gesagt nach Queensland in Australien. Dort fanden in den letzten Tagen die Australian PGA Championship im RACV Royal Pines Resort statt. Mit dabei der deutsche David Klein, der heute eher einen bescheidenen Tag erwischte. Er spielte eine 77er Runde (+5) und landete unterm Strich mit +6 auf den geteilten 76. Platz.

Wer ist David Klein?

Geboren wurde Klein in Lüdinghausen, aufgewachsen ist er an der Anne-Siepe-Straße direkt gegenüber dem Sportplatz am Seppenrader Hüwel. Für seinen Heimatverein Fortuna Seppenrade kickte der kleine David bis zur D-Jugend. Sportart Nummer eins war jedoch schon damals Golf. Bereits als Vierjähriger nahm David Klein erstmals den Schläger in die Hand, mit seinen Eltern Franz-Josef und Maria verbrachte er ungezählte Stunden auf dem Golfplatz. Vor allem in Nordkirchen, denn im dortigen Golfklub ist Klein seit zehn Jahren Mitglied, bis heute. Das letzte Mal war er aber 2009 in der Schlossgemeinde, denn vor 11 Jahren wanderte die Familie Klein mit David und dessen zwei Jahre jüngerer Schwester Lydia nach Neuseeland aus. In Te Anau im Süden des Inselstaates bewirtschaftet die Familie seitdem eine Rotwild-Farm.

Das Golfspielen ließ David Klein auch in der neuen Heimat nicht los – was kaum verwundert, da der Sport in Neuseeland auch heute noch viel verbreiteter ist als in Deutschland. Klein spielte bald so gut, dass er vor zwei Jahren Profi wurde und auf Tour ging. Sein bisher größter Erfolg: ein 35. Platz bei den New Zealand Open in Christchurch. Der gebürtige Lüdinghauser ist ehrgeizig, seine Ziele sind hochgesteckt. Auch, wenn er weiß, dass die Trauben im Profizirkus für ihn im Moment noch recht hoch hängen. In Melbourne wurde er zuletzt 94. unter 120 Teilnehmern, die absolute Weltklasse ist (noch) nicht in Reichweite. Entmutigen lassen will sich Klein aber nicht. Schließlich ist er erst 20 Jahre alt – in einer Sportart, in der vor allem auch Erfahrung zählt. So hegt Klein auch nicht die Hoffnung, in allernächster Zeit in die Topelite vorzustoßen. Und die Teilnahme am berühmtesten Golfturnier der Welt bleibe vorerst nur ein Traum: „In Augusta spielen nur die besten 144 Spieler der Welt. Es ist sehr schwer, da reinzukommen.“

Erfolgreicher erging es den beiden deutschen Golfern in Südafrika. Bei den Alfred Dunhill Championship spielte Bernd Ritthammer, nach seinem Safari Ausflug, eine 68er Runde und kletterte damit um 12 Plätze auf den geteilten 11. Platz. Mit gesamt -10 lag Bernd aber immernoch 12 Schläge hinter dem Sieger Brandon Stone. Dem gelang mit zwei 67er und zwei 66er Runden ein Kantersieg mit 7 Schlägen Vorsprung. Der zweite Deutsche Sebastian Heisele spielte heute nur einen unter Par und landete mit gesamt -9 auf den geteilten 17. Platz.

Euer Lefty Stephan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Verbinden und Komentar schreiben mit:



E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*