Thailand, da sollte man unbedingt mal abschlagen!

European Tour macht seit zwei Jahren auch in Hua Hin Thailand Stop. Selbst für die Professionals ist es immer wieder etwas Besonderes in Thailand Golf zu spielen. Nicht nur der tolle Golfplatz begeistert, sondern oder besonders die freundliche und zuvorkommende Art der Thailänder wird von den Pieters, Jimenez und Co sehr geschätzt.

Quelle: KeeptheMoment.de
Quelle: KeeptheMoment.de

Natürlich ist die Erwartung groß, wenn man zum ersten Mal seine Startzeit auf dem Black Mountain gebucht hat. Wobei es sich empfiehlt, die Dienste eines Golfagenten (wie den deutschen Frank von Keep the Moment) in Anspruch zu nehmen. Zum einen ist es günstiger als wenn man direkt im Proshop bucht, zum anderen bekommt man meistens die gewünschten Startzeiten. Ein weiterer Vorteil ist, dass zusätzlich zu den Startzeitenreservierungen auch ein Fahrservice angeboten wird, der einen im Hotel abholt und zum Golfplatz bringt und nach der Runde natürlich auch wieder zurückbringt.

Etwa 20 Minuten dauert die Fahrt vom Stadtzentrum Hua Hin’s zu dem 2007 eröffnete und von dem Architekten Phil Ryan designte Golfplatz. Der Empfang im Club ist sehr freundlich und professionell, so wie man sich das im Golfurlaub wünscht. Schnell registriert man, dass es sich um einen besonderen Golfplatz handelt.

Quelle: Keepthemoment.de
Quelle: KeepTheMoment.de

6 verschiedene Abschläge stehen zur Verfügung, so dass die Platzlängen von 5200m bis hin zu 7000m variieren. Man startet mit einem Par 4, gefolgt von einem Par 5 und einem Par 3. Danach weiß man warum der Platz Black Mountain heißt. Die Golfbahnen sind sehr schön in das hügelige Gelände angepasst ohne dass es extrem ist. Am Loch 6 hat man den höchsten Punkt erreicht und ein toller Fernblick lädt zum Verweilen ein. Danach erwarten einen weitere 12 abwechslungsreiche Löcher.

Eine große Hilfe sind die gut geschulten Caddies, die auf den Grüns einem die richtige Linie zeigen. Hat man die 18 Löcher absolviert, ist aber der Black Mountain Erlebnistag noch nicht vorbei. Clubhäuser in Thailand sind in der Regel pompöser als in Deutschland. Aber auch dort setzt Black Mountain Maßstäbe. Das Highlight sind zwei Entmüdungsbecken mit kaltem und warmen Wasser im Umkleidebereich. Frisch geduscht empfiehlt es sich im offenen Clubhaus einen coolen Drink zu nehmen und die Runde Revue passieren zu lassen.

Quelle: KeepTheMoment.de
Quelle: KeepTheMoment.de

Wann ist die beste Jahreszeit? Die bevorzugte Reisezeit ist von November bis März. Wo sich das Green Fee den 100€ nähert, was der Platz auf jeden Fall wert ist. Wenn man zeitlich flexibel ist, ist das jährliche Golffestival in Hua Hin, im Zeitraum von 01.08-30.09. eine super Alternative. Nicht nur, dass alle Golfplätze um bis zu 50% reduziert sind, so sind auch während der Nebensaison die Hotels erheblich günstiger als zu Hochsaison. Die gefürchtete Regenzeit kann man in Hua Hin vernachlässigen.

Black Mountain ist für jeden Golfer ein Muss und spielt in der Champions League der Golfplätze. Saftige Fairways, schnelle, ondulierte Grüns. Bunker mit Pudersand, wo man fast gewillt ist freiwillig hineinzuspielen. Longhitter aufgepasst, Coursemanagment ist angesagt. Und bei den großen Grüns sollte man schon das richtige Plateau treffen um die Chance auf einen guten Score zu wahren.

Wer sich über die aktuelle Lage in Hua Hin informieren möchte bekommt hier News. Wer jetzt neugierig geworden ist, der findet auf Keep the Moment viele Informationen, Hotels, und natürlich weitere Golfplätze.

Gastbeitrag von Frank

Foreace

Schreibe einen Kommentar

Verbinden und Komentar schreiben mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.