Daniel Wünsche feiert sensationelles Comeback mit Sieg

bei der Starnberg Open

Daniel Wünsche feiert sensationelles ComebackDaniel Wünsche feiert sensationelles Comeback

Da war der Champion selbst überrascht: Nach fast zweijähriger Pause vom Turniergolf hat sich Daniel Wünsche eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit Runden von 66, 67 und 66 Schlägen, gesamt 14 unter Par, sicherte sich der Professional aus Friedrichshafen den Titel der Starnberg Open 2018. Auf dem Par-71-Platz des GC Starnberg in Bayern verwies der 32-Jährige die beiden Franzosen Julien de Poyen und Jean-Matthieu Houdayer auf Rang 2.

Daniel Wünsche O-Ton

Wir haben nicht sehr oft die Möglichkeit, einen so hervorragenden Platz zu spielen. Hier zu gewinnen, freut mich deshalb ganz besonders!

Mit einem gelösten und zugleich bescheidenen Lachen nahm Daniel Wünsche die Siegertrophäe der Starnberg Open 2018 entgegen. Drei Tage lang hatte er auf dem Championship-Parcours in Starnberg hervorragendes Golf auf konstant hohem Niveau gezeigt und auf den ebenso treuen wie schnellen Grüns insgesamt 20 Mal zum Birdie eingelocht. Mit zwei Schlägen Rückstand auf den Franzosen Julien de Poyen und schlaggleich mit dem Russen Vladimir Osipov war er in der Spitzengruppe in die Finalrunde gestartet und hatte da das beste Ende für sich. Nach 13 Löchern lag das Trio schlaggleich mit 14 unter Par in Führung, danach verabschiedete sich zunächst Osipov mit Bogeys an 14 und 15 aus dem Titelkampf, durch ein Bogey an der 16 fiel auch de Poyen einen Schlag zurück. Nachdem schließlich sowohl Wünsche als auch de Poyen ihren Abschlag an Bahn 18, einem 453 Meter langen Par 4, verzogen hatten, beförderte der Deutsche seinen Ball aus dem Rough mit dem zweiten Schlag weit übers Grün hinaus. Poyen, dessen Drive unter einem Baum gelandet war, wollte vorlegen, doch sein Ball rollte ins Wasser, und er musste letztlich ebenso wie Wünsche ein Bogey notieren, wodurch er seinen Mitspieler nicht mehr abfangen konnte. Der kassierte 5000 Euro Preisgeld und ebenso viele Ranglistenpunkte, was ihn auf Platz 30 der Pro Golf Tour Order of Merit nach vorne bringt. Die Nummer 1 des Rankings bleibt der Schotte Craig Howie, der in Starnberg Platz 20 teilte.

Ich habe vor drei Jahren gemerkt, dass es sportlich einfach nicht gereicht hat, um ganz nach vorne zu kommen. Meine Motivation war nicht mehr voll da, deshalb habe ich einige Dinge verändert. Ich bin zurückgezogen nach Friedrichshafen, in meine Heimat, und habe etwas Abstand vom Golf genommen. Zwar habe ich immer noch gespielt, aber nicht mehr regelmäßig“.

Zuletzt legte er die Schläger sogar ganz beiseite und begann erst im April wieder mit Golf. „Ich dachte, das kann es noch nicht gewesen sein – und jetzt ist auch die Motivation wieder da. Ich habe wieder Lust, zu spielen!“

Wie gut er darin ist, hat er in Starnberg eindrucksvoll bewiesen, und auch bei den beiden noch ausstehenden Turnieren der Saison 2018, dem Matchplay-Event in Ulm und schließlich dem Saisonfinale in Adendorf, will Daniel Wünsche erneut zeigen, dass er wieder Spaß am Golf hat – am Siegen ja sowieso. Mehr unter www.progolftour.de.

Euer Lefty Stephan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen