Golfen – goldener Oktober

Laubbäume in vielen Farben

goldener Oktober, Golfen – goldener Oktober, Golfsport.News

Wenn am Wochenende die Sonne im Herbst scheint, dann ruft es vom Golfplatz: „goldener Oktober“! Die Realität ist doch schöner, als meine „Visionen“

Goldener Oktober

Goldener Oktober und goldener Herbst sind etablierte Bezeichnungen für das meist typische Landschaftsbild im herbstlichen Oktober beziehungsweise im Herbst.

Die Bezeichnungen beziehen sich auf die in den Herbstmonaten einsetzende Blätterfärbung der Laubwälder. Bei einer gelb-rötlichen Sonneneinstrahlung, insbesondere bei Sonnenauf- oder -untergang, lässt sich ein goldener Farbton erkennen. Das Wort golden drückt zugleich aus, dass ein solcher Anblick von vielen Menschen als schön empfunden wird.

Der Ausdruck goldener Oktober hat in Deutschland eine jahrhundertelange Tradition. Er wurde nachweislich bereits vor mehreren hundert Jahren verwendet, wobei das exakte Datum des Aufkommens nicht gesichert ist.

Goldener Oktober und 4 Stunden auf dem Golfplatz, das ist spielen im Farbenmeer von Gelb, über Grün bis Rot ist im Herbst alles dabei. Ach ja, die Golfrunde war im goldenen Oktober auch sehr ansprechend und wir hatten auch beim Spiel unseren Spaß! Und bei gut 20 Grad über Null macht auch ein kleiner Regenschauer kein Abbruch! „Nur die Harten im goldenen Oktober kommen in den Garten!“

Regen, Wind und Gewitter

Damit man in etwas weiß, wie weit das Gewitter noch weg ist sollte man die Sekunden zwischen Blitz und Donner zählen und diese Summe durch 3 teilen. Damit weiß man dann in etwas wie viel Kilometer das Gewitter noch entfernt ist. Bei 30 oder weniger Sekunden sollte man die Runde abbrechen und sich sofort in Richtung Clubhaus begeben.

Sollte die Zeit fehlen und man kann sich nur noch in eine Hütte, natürlich mit „Blitzschutzanlage“, retten, dann unbedingt daran denken, dass man sein Bag zurück läßt, bzw. weiter weg abstellt.
Schutz bietet natürlich auch ein Auto (Faradayscher Käfig).
Auf dem Weg zum Clubhaus oder in eine Schutzhütte hohe Lagen meiden und auch Bäume „umlaufen“!

Verhalten bei Gewitter im Freien, hier gibt es mehr Infos!

Auch sollte man hohe Zäune oder Stangen auf dem Weg nicht berühren.
Sollte das Gewitter überraschend schon über einem wüten, dann gibt es nur noch die Chance: Eine Mulde suchen – mindestens 10 Meter von Bäumen entfernt sein – Bag weit entfernt abstellen und keinen Flightpartner berühren!

Was viele auch nicht wissen, durch die Aufladung sollte man erst 30 Minuten nachdem das Gewitter vorbei ist, wieder die Runde aufnehmen.
Was wir alle nicht verstehen, auf vielen Golfplätzen gibt es keinen Blitzschutz an den Hütten auf der Runde. Sicherheit der Gäste und Mitglieder sollte ja wohl immer im Fokus der Golfplatzbetreiber stehen! Ich hoffe nur, dass sich da einiges in der Zukunft tut. Ich bin auch der Meinung, dass jeder Golfclub nicht nur mit einem Signal eine Runde abbrechen muss, sondern auch die Spieler „einsammeln“ sollte! Wie sind da Eure Erfahrungen!

Euer Lefty Stephan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen