Golfregel 14 – Markieren, Aufnehmen, Reinigen

Es geht um den Ball in dieser Regel

markieren, Golfregel 14 – Markieren, Aufnehmen, Reinigen, Golfsport.News

Diese Regel bestimmt, wann und wie der Spieler die Stelle des ruhenden Balls markieren und den Ball aufnehmen und reinigen darf und wie ein Ball ins Spiel gebracht wird, sodass er vom richtigen Ort gespielt wird.

Regel 14.1 Beschreibt unter anderem wie man einen Ball, bzw. die Stelle markiert wird. Auch geht es darum wer den Ball überhaupt aufnehmen darf. Denn wir dürfen nicht den Ball eines Mitspielers markieren und aufnehmen, es sei denn der Spieler gibt uns die Erlaubnis.

Ausnahme, der Caddie des Spieler darf den Ball des Spielers auf dem Grün ohne Ermächtigung aufnehmen. Tut der Caddie das wenn der Ball nicht auf dem Grün zum liegen kommt, so zieht das einen Strafschlag nach sich.

Auch geht es in dieser Regel um das Reinigen des Balles. Laut Regel 13.1b darf ein auf dem Grün aufgenommener Ball gereinigt werden. Außerhalb des Grüns darf der Ball aufgenommen werden um er eine Kerbe oder einen Sprung hat – er darf aber nicht gereinigt werden.

Er darf zur Identifizierung aufgenommen werden und nur dann gereinigt werden, wenn es zur Identifizierung notwendig ist. Der Ball darf aufgenommen werden wenn er das Spiel beeinträchtigt – Reinigung ist nicht gestattet. Auch darf man den Ball aufnehmen um zu prüfen, ob er an einer Stelle liegt, von der Erleichterung gestattet ist.

Wird der Ball unerlaubt gereinigt, so bekommt der Spieler einen Strafschlag.

Markieren und der liebe Wind

Wenn der Ball nicht dort liegen bleibt, wo man ihn zurücklegt, so muss man es ein weiteres mal probieren. Und sollte das nicht klappen, dann muss der Ball zurückgelegt werden. Das muss an der nächst gelegenen Stelle erfolgen, wo er dann auch liegen bleibt.

  • dabei darf er nicht näher am Loch liegen, oder
  • wenn er im Gelände lag, so muss er auch wieder im Gelände zurückgelegt werden, oder
  • wenn er im Penalty Area lag, so muss er dort auch wieder zurück gelegt werden, oder
  • wenn er auf dem Grün lag, dann muss er auf das Grün oder ins Gelände gelegt werden.

Das Thema Droppen

Nichts ist mehr mit Arm im aufrechten Stand ausstrecken und den Ball droppen. Ab sofort muss man sich nach vorn beugen und dann in Kniehöhe den Ball droppen. Alternativ kann man sich hinknien und ein Bein mus im rechten Winkel auf dem Boden stehen! Daraus ergibt sich dann die richtige Kniehöhe. In die Hocke gehen, ist nicht gestattet. In der Regel 14.3 geht es um das Droppen im Erleichterungsbereich, wie gedroppt werden muss und wo man droppen darf. Und was passiert, wenn man absichtlich den Ball beim droppen ablenkt.

Auch wird in dieser Regel geklärt was passiert, wenn man vom falschen Ort spielt. Denn nach Beginn eines Lochs muss ein Spieler jeden Schlag von dort spielen, wo sein Ball zur Ruhe kommt, außer, die Regel schreibt vor oder erlaubt es dem Ball von einen anderen Ort zu spielen (Regel 9.1).

Euer Lefty Stephan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen