Golfreise in den hohen Norden – Teil 3

Dänemark und Schleswig-Holstein wurden unsicher gemacht!

Gut Apeldör, Golfreise in den hohen Norden – Teil 3, Golfsport.News

Der letzte Golfplatz den wir im September im Hohen Norden besucht haben war Gut Apeldör. Nach persönlicher Empfehlung und das es einer der schönsten Plätze Deutschlands sein soll – konnten wir nicht nein sagen.

Gut Apeldör

Mitten im reizvollen Dithmarschen liegen 27 liebevoll gepflegte Golfbahnen, perfekt integriert in die landestypische Geest- und Knicklandschaft. Im Einklang mit der Natur finden hier sowohl Anfänger, als auch Profis das ganze Jahr hindurch sympathischen Service, ideale Spielbedingungen und faire sportliche Herausforderungen!

Also der 18 Loch Platz, den wir gespielt haben, der hatte es schon ganz schön in sich. Hinzu kam starker Wind, Rehe auf dem Fairway und eine Menge Wasser, aber nicht von oben. 😉 Ja auch Rehe sprangen von Rechts nach Links über unsere Spielbahn und wir waren zu dem Zeitpunkt noch mit 0,0 Promille unterwegs. Viele Spieler haben wir nicht gesehen, aber die Greenkeeper waren fleissig und kümmerten sich um die Bunker und Grüns.

Toll ist es, dass man durch den großen Baumbestand oft von dem Treiben auf den anderen Bahnen nichts mitbekommt. Die Anlage ist nun nicht gerade bergig und mit Benniksgaard nicht zu vergleichen. Und Hof Berg ist tatsächlich im platten Land. Aber die Designer haben viele Wellen auf den Spielbahnen eingebaut.

Vor der Clubhausterrasse befinden sich die 10 und 18 und der Abschlag der 1 ist rechts nsben der Driving Range. Und hier mal ein paar Fakten zu Guzt Apeldör.

Die Fakten zu Gut Apeldör

Gut Apeldör gehört laut Golfmagazin zu den TOP 50 Golfanlagen in Deutschland (aktuell Rang 14). Herzstück seiner Anlage ist der 18-Loch BIG APPLE. Der vom kanadischen Golfplatz-Architekten David Krause designte Golfplatz besticht durch seine vielen Wasserhindernisse (90.000 m²), seine 96 Bunker und vor allem durch seine sehr anspruchsvollen und teilweise sehr großen Grüns.

Es waren drei tolle Golfrunden und fast alle Löcher konnten wir ohne Regen spielen. Nur heute fing es am Abschlag der 17 so richtig mit dem „schiet Wetter“ an! Aber egal wir hatten dann noch bei Schnaps an der 19 viel Spaß, hicks!

Und der Tag war für uns drei Berliner auch noch nicht zu Ende, denn wir warfen uns in „Schale“ und dann genossen wir noch die Gastfreundlichkeit des Nordens. Ich hatte ein Restaurant und Landhotel auf den Heimweg gefunden und bei Paulsen´s genossen wir die einheimische Küche. Das Essen und Ambiente war super. Das Landhotel und Restaurant liegt etwas versteckt in Bohmstedt und kann ich jedem nur ans Herz legen.

Drei gelungenen Golftage und Erholung an der Noirdsee im September, was will man mehr. So und zum Schluß gibt es natürlich auch noch das Video zu Gut Apeldör, die Golfanlage, die auch in meinen Augen zu den Besten in Deutschland gehört.

Euer Lefty Stephan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen