Masters, der etwas andere Rückblick

Bogeys kann kein Golfer gebrauchen

Bogey, Masters, der etwas andere Rückblick, Golfsport.News

Die 4 Runden sind gespielt und das Masters 2019 ist Vergangenheit! Da schaue ich mal etwas anders auf die Golfer und die 18 Löcher in Augusta. Ich stelle mal die Frage welches Loch kann mir „gestohlen bleiben“?

Ich bin mal die Scorecards der Spieler durchgegangen und habe mal die Löcher zusammengestellt, wo der Spieler in allen 4 Runden mindestens 3 Runden mit einen Bogey oder schlechter gespielt hat. Namen lasse ich hier mal weg, es geht um das Ranking der Holes, die dem Golfprofi „gestohlen bleiben können“!

Bogey = großer Mist, wenn es um den Sieg geht!

Bogey bedeutet man hat an dem Loch einen Schlag mehr benötigt, als das was der Platzstandard ist. Also bei einem Par 4 wären das dann 5 Schläge. Und Double Bogey bedeutet 2 Schläge über Platzstandard.

Wir fangen mal mit den Löchern an, die zwei Golfer in den letzten 4 Tagen mindestens 3x Bogey gespielt haben (je 1x auf der Scorecard)

Gefolgt von den Löchern die mindestens 2 mal zum Vergessen waren. (je 2x)

Ein Loch war nur bei 3 Golfern sehr unbeliebt. (je 3x)

Die 7 und 18 mögen 4 Golfer in Augusta nicht so richtig. (je 4x)

Aber diese Löcher sollte man möglichst „umschiffen“ oder sich in der Teebox mit seinem Flightpartner auf ein PAR einigen. 😉 (je 5x)

Ich hoffe Euch hat das Zahlenspiel zum Masters 2019 gefallen und ich wünsche Euch eine entspannte Nacht! Man war das eine spannende Schlussrunde! „Golf ist geil!“

Euer Lefty Stephan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen